Camper Tour

Von der Wohnung in den Camper – So planst du deinen Roadtrip

Hej du!

Lange mussten wir ein Geheimnis darum machen, was wir im Oktober zusammen mit dir teilen wollen und endlich konnten wir es vor einigen Tagen mit dir teilen: Unsere Hygge Camper Tour startet im Herbst und wir nehmen dich mit auf unser Abenteuer!

Yves und ich haben zwar schon ein paar mal gezeltet, aber noch nie sind wir in einen Camper gestiegen geschweige denn, mit einem durch die Weltgeschichte gefahren – das kann ja was werden!
Trotzdem haben wir schon lange einen gemeinsamen Traum, der in den letzten Monaten immer intensiver wurde: irgendwann einen eigenen Transporter kaufen und den zu einem Camper auszubauen…

Manche Träume müssen jedoch warten und brauchen Zeit – so ein Camper baut sich nicht über Nacht und das Geld wächst bekanntlich auch nicht an Bäumen (schade…).
Dennoch wollten wir den Traum nicht komplett verwerfen und kamen schnell auf die Idee, einfach einen Camper zu mieten und somit eine erste Erfahrung mit dem „Van Life“ zu machen.
So war die Idee geboren: „Wir machen eine Camper Tour!“ Doch wohin sollte es gehen? Die aktuelle Zeit ist keine leichte und der Corona Virus hat uns allen leider viele Urlaube gestrichen. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, unsere Tour von Berlin aus zu starten und quer durch Deutschland zu fahren – eben unsere Hygge Tour!
Denn um Hygge zu erleben, braucht es nicht immer ein anderes Land und sind wir mal ehrlich: kennst du denn überhaupt all die schönen Ecken hier in Deutschland? Wir jedenfalls nicht und oft ist es doch so, dass man das eigene Land auch viel zu selten bereist. Wir wollen auf unserer Hygge Tour die schönsten, gemütlichsten und zauberhaftesten Orte Deutschlands erkunden und dich daran teilhaben lassen…

Bis es jedoch los geht, müssen einige Dinge geklärt, erledigt und besorgt werden:

  • der Zeitraum unserer Tour muss festgelegt werden
  • die Versicherung für unseren Camper muss abgeschlossen werden
  • wir müssen uns eine Route überlegen und festlegen, welche Orte wir bereisen wollen
  • danach werden die Stellplätze für die Nächte gebucht
  • es müssen Packlisten geschrieben werden
  • und Verpflegungslisten mit passenden Rezepten für den Campingkocher
  • zum Schluss wird Deko und Equipment besorgt, damit es schön hyggelig wird!

Falls du eventuell auch eine Camper Tour planst, möchte ich dir mit dieser Blog-Post-Reihe nicht nur ein wöchentliches Update geben, sondern dir auch ein paar wichtige Informationen und nützliche Tipps dalassen, damit auch du Spaß bei der Planung hast.

Kommen wir zuallererst zum wichtigsten Punkt:

1. Dein Reiseziel

Zuallererst musst du dir im Klaren sein, wie lange du verreisen möchtest. Denn danach richtet sich auch dein Reiseziel. Manche Orte kannst du innerhalb von einer Woche abfahren, für andere Wiederrum benötigst du 3 Wochen, daher plane vorher gut deine Zeit und deinen Urlaub und entscheide dann, wo du deine Zeit verbringen magst.

2. Der Camper

Keine Hygge Camper Tour ist eine Hygge Camper Tour, ohne einen Camper! Da gibt es natürlich viele verschiedene Modelle, Anbieter und und und…
Wir haben lange gesucht und uns schlussendlich für einen VW T6 California Ocean entschieden. Gebucht haben wir ihn über den Verleih von „RoadSurfer“ und uns zusammen mit dem Team und einer tollen Beratung für dieses Modell entschieden.

Im Grunde musst du vorher wissen, wie lange du verreisen willst, mit wie vielen Personen und auf was du Wert legst. Danach suchst du deinen Camper aus. Uns war wichtig, dass wir eine kleine Küche im Inneren integriert haben, sowie genügend Platz für unsere Sachen. Bei dem VW T6 California Ocean ist der Vorteil, dass du ein zusätzliches Schlaf-Dach hast, dass du oben auf dem Camper ausfahren und darin schlafen kannst, so hast du mehr Platz unten im Camper selbst.

3. Die Kosten

Die Kosten variieren natürlich immer mit dem Modell deines Campers und der Dauer deiner Reise.
Bisher haben wir nur die Kosten für den Camper bei einer Tour von 10 Tagen. Diese belaufen sich auf aktuell 1.039,00€ pro Camper. Dabei schwankt es natürlich auch zu welcher Jahreszeit und Saison du verreisen möchtest – der Sommer ist grundsätzlich beliebter und daher teurer, als eine Tour im Herbst zu buchen.

4. Die Versicherung

Keine Tour sollte ohne Versicherung laufen! RoadSurfer bietet bereits ein Rundum-Sorglos-Paket an. Wir haben uns für eine private Versicherung entschieden, welche sich auf 72,00€ für zwei Personen für 10 Tage bezieht. Eine Versicherung sollte immer gebucht werden, da man ja nie weiß, ob doch mal etwas mit dem Camper passiert.

5. Stellplätze finden

Wir leben zum Glück in einer Zeit, in der uns das Internet viel Arbeit und Recherche abnimmt. Dennoch solltest du dir überlegen, wann und wo du deine „Zelte“ aufschlagen möchtest. Wildcampen ist in Deutschland und vielen anderen Ländern verboten bzw. sehr unerwünscht. Stellst du dich an einen Platz, der nicht für Camper gemacht ist, kannst du damit rechnen, verjagt zu werden oder im schlimmsten Fall eine Strafe zahlen zu müssen. Wie du deine Stellplätze einfach und schnell findest, zeige ich dir in einem separaten Blog Post.

6.  Die Verpflegung

Keine Reise geht ohne die richtige Verpflegung oder? Besonders beim campen muss man sich darauf einstellen, dass einige Dinge nicht so einfach sind, wie zuhause am Herd. Auch wir werden da bestimmt noch die eine oder andere Erfahrung machen! Um dem Gröbsten aus dem Weg zu gehen, werden wir auf einfache Rezepte zurückgreifen und Essen & Trinken einpacken, dass sich super unterwegs zubereiten lässt. Auch hier werde ich demnächst meine Ideen mit dir teilen, damit du nicht nur auf Haferflocken und Dosenravioli zurückgreifen musst!

7. Die Unterhaltung

Was darf auf einem Roadtrip auf keinen Fall fehlen? Richtig: Musik und ein paar Spiele! Gerade auf längeren Fahrten und Strecken vergeht die Zeit doch viel schneller, wenn man sie mit guter Musik füllen kann und dabei ein paar Lieder mitträllern kann. Aber genauso ist es doch auch schön, abends am Lagerfeuer zu sitzen und ein kleines Spiel zu spielen und sich somit den Abend zu vertreiben. Was die Musik angeht, kennst du vielleicht ja schon meine „Hygge Playlist“ falls du es etwas gemütlicher und ruhiger magst. Für die generelle Bespaßung sind Kartenspiele bei mir ein Musst-Have!

 

Mit diesen Tipps, sollte unsere Camper Tour recht organisiert ablaufen! Generell gilt jedoch: Vorbereitung ist wichtig, aber nicht alles muss von vorn, bis hinten durchgeplant sein, denn am Ende ist es doch die Spontanität, die so einen Trip besonders macht…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.