Camper Tour

Camper Tour planen – Route, Stellplätze und Apps

Hej du!

In meinem letzten Beitrag habe ich dir versucht, einen kleinen Ablauf zu zeigen, wie du deinen Camper Trip planen kannst und wie wir ihn angehen. Im heutigen Beitrag soll es nun speziell um unsere Route, Ziele, Stellplätze und nützliche Apps gehen, die dir deinen Trip etwas erleichtern können. Vorab möchte ich anmerken, dass wir uns schlussendlich doch dafür entschieden haben, nur bestimmte Stellplätze vorab zu buchen. In unserem Fall wird das die erste Nacht und die letzte Nacht sein.

Das Buchen von Stellplätzen vorab bringt natürlich mehr Sicherheit und man braucht sich unterwegs kaum Gedanken machen, wo man die nächste Nacht verbringt. Auch wir hatten überlegt, unseren Trip so zu planen. Doch campen und dieses Abenteuer lebt für uns auch von der Spontanität und die wollen wir uns einfach nicht nehmen lassen!
Eventuell gefällt es uns am Ende an einem Ort gar nicht und wir möchten gern schon viel früher weiterfahren, eine Nacht verkürzen oder verlängern. Diese Optionen würden wir uns mit dem vorab Buchen ein wenig zunichte machen.

Das ist allerdings kein Grund, es so wie wir machen zu müssen! Auch wir werden erst am Ende unseres Trips wissen, was für uns die beste Variante gewesen wäre, aber wie immer gilt: man muss es erst probieren, dann kann man urteilen!


Nun aber zu unserer geplanten Route!

Starten werden wir am 02.10.2020 in Berlin – einen Tag vorher werden wir all unser Gepäck bereitstellen und am nächsten Morgen den Camper abholen. Mit diesem geht es dann schnell zurück zur Wohnung, wo wir dann nur noch unsere Sachen einladen und uns dann auf den Weg zu unserem ersten Ziel machen.
Für einen perfekten Überblick kann ich dir übrigens die Seite „Campingstopp.com“ sehr empfehlen. Hier kannst du deinen Start und dein Reiseziel angeben und weitere Zwischenstopps hinzufügen. Es wird dir automatisch eine Route und passende Stellplätze auf dem Weg vorgeschlagen.

 

 

Die spontane Suche nach einem nächtlichen Stellplatz bedarf natürlich viel Recherche… um uns diese etwas zu erleichtern, haben wir uns nach passenden Möglichkeiten umgeschaut und ebenfalls die Empfehlung von Camping-Apps erhalten, wovon ich dir unseren Favoriten vorstellen möchte: Die App „Park4Night“ 
Wir konnten sie zwar noch nicht live und in Action testen, aber der erste Eindruck scheint vielversprechend. Von Campingplätzen, Parkplätzen für eine Pause, Naturplätzen und vielen mehr bietet diese App eine Vielzahl an Stellplatzmöglichkeiten, für einen spontanen Aufenthalt – mein absoluter Tipp vorweg!


1. Die Sächsische Schweiz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kaum ein Ort ist so faszinierend und bekannt, wie die Landschaft der Sächsischen Schweiz. Ein besonderes Highlight ist natürlich die Bastei, die wir uns auf jeden Fall ansehen wollen. Doch auch drumherum freuen wir uns auf die riesigen Wälder und die alte Burg Königstein.
Für die erste Nacht haben wir uns für folgenden Stellplatz entschieden:

Campingplatz – Caranvanplatz zum Liliensteinblick

Eine Nacht mit dem Camper kostet hier pro Stellplatz 18€. Manche Stellplätze stellen inklusive die Nutzung von Dusche ect. zur Verfügung, bei manchen musst du diesen „Luxus“ dazu rechnen, also informiere dich am besten gleich vorab!


2. Zwischenstopp Tüchersfeld

Da diese Strecke die längste am Stück sein wird, werden wir wahrscheinlich erst gegen Abend in Berchtesgaden ankommen. Einen Stellplatz haben wir uns hier nicht gebucht, da wir unterwegs einfach spontan Ausschau halten wollen. Für den nächsten Tag ist dann Sightseeing angesagt.


3. Den Bergen entgegen nach Berchtesgaden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Frühstück wollen wir direkt weiter in das nächste Abenteuer. Auf dem Weg haben wir uns einen kleinen Zwischenstopp namens „Tüchersfeld“ eingeplant. Ein süßes, kleines Dorf mit viel Charme… mal sehen, ob es sich lohnt! Hier wird eine kleine Mittagspause eingelegt, dann geht es weiter in den Süden.


4. Entlang der Alpen nach Garmisch Patenkirchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Fahrt von Berchtesgaden nach Garmisch Patenkirchen dauert ca. 3 Stunden. Wir haben unsere Tour so geplant, dass wir die meiste Zeit unten in den Bergen verbringen. Das ist für uns einfach am wertvollsten, denn in Berlin gibt es so einen Anblick nicht… Hier unten warten zudem wundervolle Orte, die wir uns unbedingt ansehen wollen. Dazu gehören:

  • Die Partnachklamm
  • Der Eibsee
  • Die Zugspitze
  • Der Schrecksee
  • Und ein kleiner Tipp einer lieben Follwoerin: Die Kaffeerösterei „Wildkaffee“ die wir uns nicht entgehen lassen sollen!

Hier unten werden wir uns ebenfalls einen Stellplatz ganz spontan suchen. Für unsere letzte Nacht allerdings, haben wir uns schon vorab einen Platz auf einem Camping Resort gesichert:

Perfect Camping Resort

Dieser Campingplatz gehört definitiv zu den „Luxusklassen“ des Campings. Wir sind beide eher der Typ für die Natur und das einfache Leben, aber manchmal darf man sich auch ein wenig was gönnen! Daher haben wir uns entschlossen, die letzte Nacht hier zu verbringen und uns ein wenig Entspannung in der Sauna und im Pool zu genehmigen. Darf doch auch mal sein, oder? 😉

Von hier aus wird es dann Mitte Oktober zurück nach Berlin gehen. Wir wissen noch nicht, wie die Rückfahrt aussehen soll, da wir hier nicht so viel Zeit einplanen können. Aber ich halte dich natürlich auf dem Laufenden!
Falls du noch Tipps hast für tolle Stellplätze, Ecken und besondere Dinge, die wir uns auf keinen Fall auf unserer Route entgehen lassen dürfen, schreib sie mir gern in die Kommentare!

Ich freue mich drauf. 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.